4. Februar 2021

Getränkekarton im Sammelsack mitsammeln

Ab sofort dürfen in unserem Sammelsack nicht nur Haushaltkunststoffe aus Lebensmittelverpackungen gesammelt werden, sondern auch Getränkekartons (Tetra Pak). Zudem wurden im vergangenen Jahr in der Region 212’500 Kilogramm Haushaltkunststoffe gesammelt.

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden

Getränkekartons (Tetra Pak) bestehen zu rund 75% aus Zellstoff, also aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Dieser Sekundärrohstoff ist in der Kartonindustrie sehr gefragt. Ein durchschnittlicher Getränkekarton setzt sich aus folgenden Materialien zusammen: Karton: ca. 75%, Polyethylen: ca. 21%, Aluminiumfolie: ca. 4%.

Wie funktionieren die Sortierung und das Recycling?
Der gesammelte Getränkekarton wird in der Sortieranlage aussortiert und einem dafür spezialisierten Unternehmen zur Weiterverarbeitung übergeben. Dort werden die Getränkekartons so aufbereitet, dass die zurückgewonnenen Kartonfasern für neue Verpackungen aus Wellkarton eingesetzt werden können. Das übrigbleibende Kunststoff-Alu-Gemisch kann im Zementwerk als Ersatz für Kohle und Erdöl die thermische Verwertung unterstützen – aus Müll wird somit Energie gewonnen.

212’500 Kilogramm Haushaltkunststoffe gesammelt
Die Sammlung von Haushaltkunststoffen verringert nicht nur den Hauskehricht, sondern reduziert auch den Ressourcenverbrauch und den CO2-Ausstoss. Dank der EZB AG und den teilnehmenden Gemeinden wurden im vergangenen Jahr 212’500 Kilogramm Kunststoffe gesammelt und dem Recycling zugeführt. Dies ist eine beachtliche Menge und zeigt, dass sich auch das Sammeln der vermeintlich kleinen Haushaltsanteile lohnt.

Kunststoff wiederverwertet statt vernichtet
Die Kunststoffsammlung der EZB AG ersetzte im stofflichen Recycling 106’250kg Neumaterial, was 318’750l Erdöl einsparte. Das daraus gewonnene Regranulat reicht zum Beispiel für die Herstellung von 83’008m Kabelschutzrohren.

Die nicht recyclebaren Mischkunststoffe wurden der Zementindustrie als Ersatzbrennstoff zugeführt und ersetzten so 106’144kg Stein- oder Braunkohle.

Gegenüber der thermischen Verwertung in einer Kehrichtverwertungsanlage konnten 601’375 Kilogramm CO2-Emissionen eingespart werden. Diese Einsparung entspricht einer Autofahrt mit einem Mittelklassewagen von 4’628’810km.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.sammelsack.ch.

Wir von der EZB AG unterstützen seit vielen Jahren den zertifizierten Sammelsack «Bring Plastic Back». Dass neu damit auch Getränkekartons gesammelt werden können, finden wir sehr sinnvoll im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit unseren Rohstoffen. Bei unseren Sammelstellen der EZB AG in Bubendorf und Aesch können Sie den Sammelsack in 10er-Rollen kaufen und die gefüllten Säcke zurückbringen.

Wir freuen uns, wenn auch Sie Teil dieses Sammelsystems werden.

Mit freundlichen Grüssen

Tobias Zurfluh
Stv. Geschäftsführer

Weitere News

13. November 2020

Plastikabfall - Ressource der Zukunft

5. Oktober 2018

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eptinger AG

24. August 2021

Neue Recycling-Station mit PET und Kunststoff